DSC_7440_BaconBomb

low and slow – Klappe die zweite: Bacon Bomb

Mein zweites Smoker Projekt ist eine Speck-Bombe. Im Prinzip ist das nichts anderes als ein Hackbraten (oder Faschierter Braten oder Falscher Hase oder Heuchelhase oder ...), der zur geschmacklichen Verfeinerung mit Speck ummantelt wird und mit Käse, Jalapenos, Zwiebeln und was sonst noch das Herz begehrt, gefüllt wird. Die Bacon Bomb ist eine wahre Geschmacksexplosion. Auf das Rezept will ich hier nicht eingehen, die gibt es im Netz ohne Ende. Grundlagen sind klar: Netz aus Bacon spinnen, Hackfleisch verteilen, nach Belieben und Fantasie belegen. Man kann da nichts falsch machen, was die Zutaten angeht. Wohl aber in der Umsetzung. Die Garzeit richtet sich nach der Größe der Bombe, ich veranschlage…
Mehr lesen...
On the way to Ardbeg

“Need For Peat” Reloaded – eine torfige Reise nach Islay

Nach unserer ersten Reise nach Islay in 2012 (siehe hier und hier) war schon schnell klar, dass eine weitere Whisky-Erkundungsreise nach Schottland nur eine Frage der Zeit sein kann. Nur der Ort war unklar, schließlich galt es doch, auch andere gute Tropfen aus Gegenden wie Speyside oder den Highlands zu probieren. Aber, lange Rede kurzer Sinn, Islay ist und bleibt einzigartig und wir haben uns in diese Insel irgendwie verliebt. Nun kehren wir wieder zurück! :-) Diesmal ein Tag länger, da zwei Übernachtungen wie das letzte mal einfach zu wenig waren. Und was die Besichtigungen der Destillieren angeht, gibt es zu den Standard Besichtigungen auch noch eine (zum Teil erhebliche)…
Mehr lesen...
Bai Sao Beach

Phu Quoc und die unendliche Ruhe

Nach einer knappen Stunde im Probellerflieger sind wir auf dem erst ein Jahr alten Flughafen der Insel Phu Quoc angekommen. Ein für die Größe der Insel überdimensionaler Flughafen, der der dritte internationale Flughafen in Vietnam werden soll. Die Touristenschwämme ist vorprogrammiert. Die Ruhe und Abgeschiedenheit auf der Insel im direkten Vergleich zu Saigon ist atemberaubend. Kein Lärm, kein Hupen (naja, fast keins) und keine Hektik. Hier gilt es, eine Woche am Strand zu erholen und die Seele baumeln zu lassen. Da die Insel neben dem Pfefferanbau über Landesgrenzen hinweg für ihre Fischsoßen bekannt ist, mussten wir natürlich eine solche besuchen. Dazu muss man lediglich nach Duong Dong fahren und dann…
Mehr lesen...