Über Lampang nach Chiang Rai

Heute heißt es Kilometer schrubben. Um 06:00 klingelt der Wecker, Abfahrt ist um 07:15 mit dem Tagesziel Chiang Rai und dem ersten Zwischenhalt Lampang. Die Gegend hat sich nun stark verändert: am Morgen war es außergewöhnlich kühl, sodass wir eine Jacke zum Frühstück benötigten. Nach ca. 1 Stunde Autofahrt wurde es zusehends bergiger.

In Lampang besuchten wir den Wat Lampang Luang. Er stammt aus dem 15. Jahrhundert und genießt in Nordthailand höchste Verehrung. Unbedingt ansehen! Auslassen dagegen kann man die Kutschfahrt. Und wenn es doch sein muss, darauf achten, dass das Dach der Kutsche offen bleibt, denn sonst sieht man gar nichts! Vorteil der Kutschfahrt: man sieht abgelegene Straßen und Häuser. In den „Gärten“ wachsen Mangos, Tamarinde, Bananen, Zitronen.

Weiter ging es zu einer Ananas Plantage. Die gibt es nahezu nach jedem Essen und schmeckt richtig gut. Nicht zu vergleichen mit einer „frischen“ Ananas in Deutschland.
In Phayao, laut Reiseführer der Ort mit dem höchsten Lebensstandard – zumindest sollen das die Thais glauben – hatten wir Mittag gemacht. Es gab die obligatorische Nudelsuppe, die ich diesmal „Thai-Style“ bestellt hatte. Grund: gestern hatte die Reiseleitering ebenfalls Tom Yam bestellt, also das gleiche wie ich. Gekommen ist jedoch eine Tom Yam und eine Touri-Variante. Das macht man mit mir kein zweites mal! Der Preis war unschlagbar: zweimal Nudelsuppe, zweimal Coke für 100 Baht!

Nach einem kurzen Abstecher am Kwan Phayao (gößter Binnensee Nordthailands) ging es in den alten Wat Si Khom Khom und in den Himmel- und Höllengarten mit wirklich amüsanten Darstellungen des Jenseits, weiter nach Chiang Rai.

Dort besuchten wir den Wat Rong Khun, einen unglaublichen, modernen Tempel, völlig in weiß. Er sah aus wie ein märchenhaftes Eisschloss, muss man unbedingt gesehen haben. Kurioser weise ist dieser Tempel in keinem Reiseführer beschrieben. Irgendwo muss sich der Guide ja auszeichnen 🙂

Erwähnung finden muss noch das Abendbuffet des Hotels, das keine Wünsche offen lies. Susi konnte endlich mal wieder heimisches BBQ genießen. Da es auch regionale Speisen gab, gab es von keinen Seiten Beschwerden. Was will man mehr!

  1. Manni

    Jaja, früher Vogel fängt den Wurm! Was heisst Ananas auf thai? Keine Bange, soll kein Quiz werden, dieses Wort ist recht leicht zu merken: sapparot. Die Thais sprechen es unserem „Sabberlodd“ ziemlich ähnlich aus. Sabberlodd, schmeckn die goad!

  2. Hi, toller blog, mag reiseblogs sehr gerne :).

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.